Ein stetiger Garant für einen schönen B-Monsterfilm-Abend waren die wilden Horrorideen aus der Feder des New Yorker Filmschaffenden & Filmnerds

 

Larry Cohen

 

Schon während seiner Studienzeit begann Cohen in den 50-er Jahren für NBC-TV-Produktionen zu schreiben. 


Schnell war klar, dass Cohen nahezu jedes Genre bedienen konnte. Seine Stories wurden u.a. in der den internationalen Straßenfegern AUF DER FLUCHT, COLUMBO und GEÄCHTET umgesetzt. Auch war er der geistige Vater der vielbeachteten 43-teiligen Sci-Fi-Serie INVASION VON DER WEGA, die seiner Zeit auch hierzulande im ZDF ausgestrahlt wurde.

 

Am bekanntesten sind jedoch natürlich seine einfallsreichen und bitterbösen Low-Budget-Horror- und Monsterfilme, die ihre tiefschwarzhumorigen Schreckensgeschichten oft mit vernichtenden sozialen und gesellschaftskritischen Kommentaren würzten. In den 70-er und 80-er Jahren entstanden durch ihn unzählige herrliche monströse Ausgeburten. U.a. saß er für die IT'S ALIVE-Trilogie, STUFF oder AMERICAN MONSTER auf dem Regiestuhl. Und auch die Idee des irren MANIAC COP stammt aus seiner kruden Feder.

 

Cohen liebte das KINO, und er lebte für das KINO. Er war durch und durch ein leidenschaftlicher Filmemacher, stets darauf bedacht, seine phantastischen Einfälle in eine ordentliche Story zu verpacken. Dieser Umstand war seiner Passion für das Kino und seiner Liebe zum Publikum zu verdanken. Und das merkte man in jedem Meter Celluloid, den er auf die Leinwand warf.

 

Am 23. März 2019 verstarb der Regisseur, Drehbuchautor & Produzent Larry Cohen im Alter von 77 Jahren in Los Angeles. Wir verneigen uns tief vor seiner wunderbaren Arbeit.