Die 5-Minuten-Terrine - Ein Kurzinterview mit Ólafur Darri Ólafsson

 

Der talentierte, stattliche und sympathische Ólafur Darri Ólafsson wurde 1973 in Connecticut, USA, geboren. Er lebt die meiste Zeit seines Lebens in Island und arbeitet hauptberuflich als Schauspieler. Er spielt sowohl am Theater, als auch in Filmen und ist einer der Mitbegründer der "Theatergruppe Vesturport", die rund um den Globus auftritt und weltweit Erfolge feiert.

 

 Seine Rollen in internationalen Hollwoood-Blockbustern werden von mal zu mal größer. Er arbeitete u.a. bereits mit Mark Wahlberg (Contraband), Matthew McConaughey und Woody Harrelson (True Detective), Ben Stiller (Das erstaunliche Leben des Walter Mitty, Zoolander 2), Liam Neeson (A Walk Among the Tombstones), Vin Diesel (The Last Witch Hunter) und dem großen Steven Spielberg (BFG) zusammen.

 

 Im August 2018 erwartet uns ein neues phantastisches Spektakel mit Ólafsson: Der viel erwartete Monsterhaistreifen "The Meg" startet in den Lichtspielhäusern. Wir sind schon lange neugierig darauf, von dem talentierten Isländer mehr zu erfahren - und wenn das kein Grund ist, dann weiß ich auch nicht!

 

 

MMM: Mr. Ólafsson, zunächst einmal vielen Dank, dass Sie sich Zeit für Ihre deutschen Fans genommen haben. Beginnen wir mit einer persönlichen, aber sehr wichtigen Frage: Wie war ihr allererster Kinobesuch? Erzählen Sie uns von diesem besonderen Moment ihrer Kindheit.

 

 ODO: Ich glaube, das erste Filmerlebnis, an welches ich mich erinnere, ist "Star Wars - The Empire Strikes Back". Das Theater, in dem ich den Film gesehen habe, existiert leider nicht mehr, aber ich erinnere mich an den aufregenden Moment, etwas zu sehen, das im Weltraum stattfand. Mein Cousin nahm mich auch mit zu einem schrecklichen Film namens "Silent Rage - Das stumme Ungeheuer", in dem der einzigartige und großartige Chuck Norris zu sehen war. Ich muss mir den irgendwann nochmal geben, um zu sehen, ob es immer noch so beängstigend ist wie damals!

 

 MMM: Wie sind Sie überhaupt nach Hollywood gekommen? Seien Sie so nett und erzählen Sie uns kurz die Geschichte Ihrer Karriere.

 

 ODO: Nun, ich bin jetzt seit etwa 20 Jahren Schauspieler. 15 davon habe ich fast ausschließlich in Island gearbeitet, abgesehen von einigen Theateraufführungen auf der ganzen Welt, vor allem mit meinen Kollegen von der "Vesturport-Theatergruppe". Der einzige Ort in Deutschland, an den ich mich erinnere, war Recklinghausen, wo wir etwa 2 Wochen lang "Romeo und Julia" gespielt haben.

 

 Ich wurde in den USA geboren, und als ich von einem Agenten aus L.A. angesprochen wurde, habe ich mir gedacht: Warum nicht? Ich habe nichts zu verlieren. Und nachdem ich Rollen in "The Secret Life von Walter Mitty" und "True Detective" bekommen hatte, ging es los, dass ich auch mehr und mehr Arbeit im Ausland bekam. Jetzt arbeite ich hauptsächlich außerhalb von Island, obwohl es sich immer wieder toll anfühlt, nach Hause zu kommen und auch dort an Projekten zu arbeiten. Ich drehe derzeit dort u.a. eine Crime Noir Serie namens "Trapped", auf die ich sehr stolz bin.

 

 MMM: Wenn Sie einen Film drehen würden oder könnten, was wäre der Plot und wen würden Sie gerne für die Story besetzen? Und haben Sie überhaupt jemals ernsthaft über die Möglichkeit nachgedacht, tatsächlich einen Film zu drehen?

 

 ODO: Tjaaaa, ich besitze die Rechte an einem isländischen Buch, das ich inszenieren will. Wir schreiben gerade das Drehbuch und wenn es fertig ist, werde ich mich der Sache widmen. Ich genieße es wirklich, Teil des gesamten Schreib- und Produktionsprozesses zu sein und freue mich sehr darauf, in das Territorium "Regie" einzusteigen. 

 

 

MMM: Wow, wir freuen uns darauf! Kommen wir nun zur Kategorie "Monster & Co.": Natürlich dürfen Sie zum jetzigen Zeitpunkt (Stand: Juli 2018) nicht über den Inhalt von dem international sehnlichst erwarteten Monsterfilm "The Meg" sprechen. Doch was Sie uns verraten können: Ihre persönliche Geschichte hinter diesem Projekt. Wo und wann hat alles angefangen?

 

ODO: Ich hatte das große Glück, vor etwa 2 Jahren im August mit an Bord von "The Meg" zu springen. Ich war wirklich begeistert von dem Drehbuch und als ich herausfand, dass es in Neuseeland gedreht werden sollte, war ich komplett hin und weg. Ich wollte schon immer mal nach Neuseeland gehen, und dort mit unserer wunderbaren Besetzung und Crew zu arbeiten war eine wahre Freude. Ich habe den Film tatsächlich selbst noch gar nicht gesehen, also freue ich mich sehr auf die Premiere nächsten Monat. Ich spiele eine Figur namens "The Wall" und ich werde von Jason Statham himself gerettet; wie cool ist das denn bitte...?!

 

MMM: Wo wir gerade beim Thema "Monster" sind: haben Sie ein Lieblingsmonster?

 

ODO: Ich denke, mein Lieblings-filmmonster ist der der Xenomorph aus "Alien". Aus irgendeinem Grund hat mich das Thema "Weltraum" schon immer wahnsinnig fasziniert und ich schaue mir normalerweise wirklich alle Filme an, die dort oben angesiedelt sind - sogar die ganz Schlechten. Darüber hinaus liebe ich "Frankenstein"...besonders das Buch hat es mir angetan.

 

MMM: Was können wir zukünftig noch Schönes von Ihnen erwarten? Verraten Sie den deutschen Fans doch bitte noch, was derzeit noch so bei Ihnen ansteht.

 

ODO: Mein lieber deutscher Fan (ich schreibe hier mal im Singular, weil ich nicht wirklich weiß, ob ich mehr als Einen habe). Du bekommst von mir demnächst wirklich eine ganze Menge unterschiedliches Zeug zu sehen. All das, was ich seit "The Meg" gemacht habe, kommt nun sukzessive auf den Markt. "Fantastic Beasts 2" erscheint diesen Herbst, und auch die zweite Staffel von "Trapped" ist schon im Kasten. Des Weiteren habe ich gerade eine Serie für ITV und AMAZON namens "The Widow" gedreht. Und während ich diese Zeilen schreibe, hocke ich in meinem Trailer in Montreal, wo ich derzeit in einer Komödie für Netflix namens "Murder Mystery" involviert bin. Also, eine ganze Menge, wie du siehst.

 

MMM: Super - das ist ja wirklich Einiges! Wir möchten uns an der Stelle herzlich für das kleine Gespräch bedanken. Viel Erfolg mit "The Meg" und mit allem, was Sie zukünftig anpacken werden. Herzliche Grüße von MMM.

 

ODO: Vielen Dank für den netten Kontakt und alles Gute nach Deutschland. Ach ja...und sorry wegen dieser Fußballsache letztens.

 

aus dem englischen übersetzt von: mumien-monster-mutationen.de, copyright 2018: mumien-monster-mutationen.de