Die 5-Minuten-Terrine – Ein Kurzinterview mit Lisa Wilcox

 

Lisa Wilcox absolvierte ihre Ausbildung zur Schauspielerin in L.A. und war seitdem in über 100 US-Film- und Fernsehproduktionen, so wie Theaterstücken und Werbeclips zu sehen. Unvergesslich bei Genre-Fans ist ihre Rolle als „Alice“ in den Monster-Klassikern „A Nightmare on Elm Street 4 & 5“, bei der sie gegen Pizzagesicht Freddy Krueger antrat.

 

Heute ist Lisa Wilcox gemeinsam mit Tuesday Knight, einer Schauspielkollegin aus dem vierten Teil der Nightmare-Serie, als Schmuckdesignerin tätig und lebt noch immer im schönen in Los Angeles, Kalifornien.

 

 

MMM: Ms. Wilcox, erst einmal vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit für uns nehmen. Lassen Sie uns ganz am Anfang beginnen und die Zeit etwas zurückdrehen: Ihr allererster Kinobesuch als Kind. Welche Erinnerungen haben Sie, wenn sie daran zurückdenken?

 

LW: Damals war es ein besonderes Vergnügen ins Kino zu gehen. Wir hatten nicht viel Geld. Der erste Film, den ich gesehen habe, war Disneys "101 Dalmatiner". Es war eine Wiederveröffentlichung in den frühen 70-er Jahren. Meine Lieblingsszene in diesem Film ist die Eröffnungssequenz mit den Hundebesitzern und ihren Hunden. Die Besitzer sehen genauso aus wie ihre Hunde. So wunderbar lustig und charmant!

 

 MMM: Erzählen Sie uns von dem speziellen Moment, in dem Sie sich dazu entschieden haben, Schauspielerin zu werden. Gab es den eigentlich?

 

 LW: Ich habe beschlossen Schauspielerin zu werden, als ich 16 Jahre alt war. Unsere Familie war zu dem Zeitpunkt auf Grund der Arbeit meines Vaters nach Missourito in Kalifornien gezogen. Ein Freund fragte mich, ob ich bei einem Vorsprechen im "Buddy Ebsen's Playhouse" in Newport Beach teilnehmen wolle. So ging ich also mit ihm dort hin und wir setzten uns in das Theater, um uns alle Teilnehmer des Vorsprechens anzuschauen. Die Produzentin, Jane Nigh, klopfte mir auf die Schulter und bat mich darum, ebenfalls vorzusprechen doch ich erwiderte: keinesfalls! Nachdem sie jedoch nicht locker ließ und mich zwei weitere Male gefragt hatte, ging ich dann letzten Endes doch zum Vorsprechen auf die Bühne. Es klappte! Ich erhielt die Hauptrolle von "Girl" in Lanford Wilsons "THE HOT L BALTIMORE". Ich gewann einige Preise und war dann auch wirklich bezüglich der Schauspielerei ganz Feuer und Flamme.

 

MMM: Sie pflegen den Kontakt zu Ihren Fans und besuchen Veranstaltungen und Conventions. Wie empfinden sie die Tatsache, immer wieder mit den „Freddy-Filmen“ in Verbindung gebracht zu werden? Ist es Fluch oder Segen?

 

LW: Oh, definitiv ein Segen. Es ist ein nachhaltiges Geschenk für mich. Damals hatten wir keine Ahnung, welchen Einfluss das "Nightmare On Elm Street-Franchise" auf die gesamte Filmwelt, auf das Genre des Horrorfilms und die Popkultur haben würde.  Eine tolle Erfahrung - ich bereue nichts. Schön ist auch, dass mich das Publikum auch bei meinen anderen schauspielerischen Arbeiten, wie "Star Trek - die nächste Generation", der Seifenoper "General Hospital" und den vielen Sitcoms und TV-Episoden, die ich gemacht habe, wiedererkennt.

 

MMM: Haben sie eine nette Anekdote, die während der Dreharbeiten zu „Nightmare 4 & 5“ passiert ist?

 

LW: Ich wünschte, es gäbe da etwas spezielles, aber Im Grunde genommen kann man es einfach so zusammenfassen: wir alle haben sehr gerne miteinander gearbeitet und die "N4-Besetzung" und ich sind bis heute gute Freunde geblieben. Während ich jeden Tag am set die roten Haare weichspülte und Robert Englund sein Pizzaface geschminkt bekam, redeten wir über Dinge wie Hausumgestaltung und Fugenfarben - schon witzig. Zu der zeit der Dreharbeiten entstand auch mein Lebensmotto: "Alice lives!"

 

 

 

MMM: Es gibt viele wunderbare Filmmonster, doch welches ist für sie persönlich das allergruseligste und warum?

 

LW: Der erste Roman, den ich je gelesen habe, war "Dracula" von Bram Stoker. Ich bin seit Ewigkeiten fasziniert von Vampiren. Die Vorstellung, seit Hunderten von Jahren zu leben und all die "Abenteuer", die man durch die verschiedenen Epochen der Geschichte erleben könnte...dieser gedanke ist fantastisch - und Irgendwie auch sexy. Ich Liebe auch die Bücherreihe von Anne Rice, sowie die Filme, die auf ihren Romanen basieren.

 

MMM: Wie sind sie eigentlich mit Ihrer Kollegin Tuesday Knight zum Schmuckdesign gekommen?

 

LW: Tuesday und ich wohnten beide in Studio City, Kalifornien, aber wir hatten uns schon ewig nicht mehr gesehen. Wir sind uns zufällig eines Tages im "Staples" in die Arme gelaufen und haben eine Stunde lang über dies und das gequatscht. Sie machte diese entzückenden Zehenringe mit einem durchsichtigen Gummiband und Charm-Anhänger mit Swarovski-Kristallen bedeckt. Ich Verliebte mich prompt in dieses Konzept und wurde sowohl einer ihrer Investoren, so wie auch Partnerin von Tuesday. 9 Jahre lang lief es ganz großartig . Wir stellten nicht nur Zehenringe her, sondern auch Fußkettchen, Ohrringe, Halsketten, etc. Wir sprachen kürzlich darüber, uns dahingehend wieder zusammenzutun, uns jedoch diesmal nur auf Zehenringe zu konzentrieren.

 

MMM: Verraten Sie uns doch bitte zum Schluss: Wie sehen ihre weiteren Zukunftspläne aus?

 

LW: Ich bin viele Jahre lang der Schauspielerei fern geblieben, um meine Kinder großzuziehen und Zehenringe zu entwerfen. Ich war sogar 5 Jahre lang in der Wirtschaft als Unternehmerin tätig - wie auch immer, jetzt bin ich wieder zurück als Vollzeitschauspielerin! In diesem Jahre habe ich bereits 4 Werbespots und 2 Filme abgedreht und eine Menge wunderbarer Gespräche mit Fans geführt, während ich Autogramme für sie schrieb.  Im nächsten Jahr stehen mehrere Filmprojekte in meinem Kalender: "The Mansfield Killings", "Kecksburg", "Bloody Man", "Between the Living and Dead", "Campers Well" und noch so einiges mehr - Yay! Ausserdem betreibe ich eine kleine YouTube-Show, in der ich Orte besuche, an denen wir für "N4" gedreht haben. Auch hiervon wird es im nächsten Jahr weitere Episoden geben. Und auch bei "Barbee Rehab", einer lustigen Youtube-Sketch-Comedy-Show, bin ich mit an Bord. Auf meiner Webseite www.lisawilcox.com findet ihr alle News und Links.

 

MMM: Ms. Wilcox, wir möchten Ihnen für dieses Interview danken und wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Zukunft! 

 

LW: Danke! Gern geschehen. Das Vergnügen war ganz auf meiner Seite.

 

Aus dem englischen übersetzt von mumien-monster-mutationen.de, Copyright 2017: mumien-monster-mutationen.de