Die 5-Minuten-Terrine - Ein Kurzinterview mit Miles Teves

 

Der Künstler Miles Teves ist ein US-amerikanischer Maler und Bildhauer, der seit seinem Abschluss an der Kunsthochschule im Jahr 1984 als Konzept-Designer in den Bereichen Film, Fernsehen und in der Computerspielbranche tätig ist. Als Kind der 60-er und 70-er Jahre wuchs er in mit einer unaufhörlichen Menge verrückter amerikanischer Popkultur auf. Godzilla, Batman, Star Trek, alte Horror- und Science-Fiction-Filme & die schrägen Jungs von Monty Python waren seine liebste und größte Inspiration. 

 

Teves hat mit seiner schier endlosen Kreativität eine Vielzahl wunderbarer Kreaturen und Monster entworfen. Seine Arbeiten sind zum Beispiel in Explorers, RoboCop, Fluch der Karibik, Slither, Die Hexen von Eastwick, Total Recall, Hollow Man, Spider-Man, Terminator 3, Legende, Stranger Things oder King Kong zu bewundern. Wir hatten die Ehre mit Miles Teves einige Wort zu wechseln.

 

 

MMM: Mr. Teves, vielen Dank, dass sie sich die zeit nehmen und uns einige fragen beantworten. Sagen sie, haben sie eigentlich noch erinnerungen an ihren allerersten kinobesuch?

 

MT: Also, meinen ersten "Indoor-Kinobesuch" habe ich nicht mehr auf dem Schirm, allerdings erinnere mich an die ersten Filme, die ich Ende der 60-er Jahre in einem Drive-in-Theater gesehen habe. Es war ein Double-Feature zweier japanischer Monsterfilme: "War of the Gargantuas" und  "Monster Zero". Ich war völlig geflasht und besessen von dem, was ich in dieser Nacht sah. Es fühlte sich an wie Magie. Es fühlte sich an wie etwas, was viel besser war als alles andere, was im Leben möglich schien.

 

MMM: Bitte erzählen Sie uns, wie Sie überhaupt zur Traumfabrik  Hollywood gekommen sind und ein wenig über Ihre ersten Arbeiten für die Filmindustrie.

 

MT: Ich bin 1983 nach Los Angeles gezogen, um mich im "Art Center College of Design" einzuschreiben und dort in erster Linie zu erlernen, wie man ein professioneller Illustrator wird. Mein sekundäres Ziel war es Spezialeffekt-makeup-Künstler zu werden und auf irgendeine Art und Weise Dinge für Filme zu kreieren.

 

Beides konnte ich schließlich im Frühling 1984 realisieren, als Rob Bottin mich damit beauftragte, diverse dinge für Ridley Scotts "LEGENDE" zu entwerfen und zu illustrieren. Während der 80-er Jahre arbeitete ich immer wieder für Bottin, während ich gleichzeitig verschiedene Kunstschulen besuchte und unter anderem lebensgroße Dinosaurier für die Ausstellung eines Museums in Orange County erschuf. Von da an entwickelte sich meine Karriere zu einem stetigen Strom von Projekten für Live-Action-Filme, Animationen und Computerspiele, bei denen ich Illustrator war, Skulpturen erschuf, oder manchmal sogar beides machte.

 

MMM: Haben sie jemals darüber nachgedacht, eventuell auch einmaL selbst einen film zu drehen?

 

MT: In der Tat, das habe ich. Allerdings hatte ich diesbezüglich vor einigen Jahren ein erhellendes Gespräch mit einem Kollegen, der einen wirklich sehr großen Big-Budget-Hollywood-Film gedreht hatte. Der hat mir erklärt, wie das System heutzutage tatsächlich funktioniert, und Nach dieser Konversation kam ich zu der Erkenntnis, eine Karriere als Regisseur weiter zu verfolgen ad acta zu legen. Mir wurde bewusst, dass dieses vorhaben völlige Torheit bedeuten und zu tiefer Unzufriedenheit führen würde.

 

 

MMM: Sie haben mit vielen großen und namhaften Regisseuren wie Steven Spielberg, Zack Snyder oder Peter Jackson zusammengearbeitet. Alles wunderbare Künstler, aber wer von all denen hat sie am meisten beeindruckt und warum?

 

MT: Keine Frage - Mel Gibson. Ich fühlte mich, als würde ich es mit einer zutiefst kreativen, talentierten, intelligenten, energischen und leicht unkonventionellen Seele zu tun haben, die leidenschaftlich ihre eigene Vision auf eine Weise verfolgte, wie ich dies in der art noch nie zuvor in Hollywood erlebt hatte. von ihm ging diese art von kreativ-Impuls aus, die meine ganz ursprüngliche motivation ansprach, Filme zu machen. das hatte ich so in der Form schon lange nicht mehr gespürt. Ich fühlte sozusagen, dass mein kleiner Bach sich mit einem großen Fluss verbunden hatte. Es war eine seltene Erfahrung.

 

MMM: Natürlich müssen wir sie bei dieser gelegenheit fragen, welches ihr lieblings-filmmonster ist...

 

MT: Ich würde sagen, das ist Godzilla. Er hat sowas unglaublich magisches an sich. ungeachtet davon, wie die kreatur in den jeweiligen filmen designed wurde - Egal, ob gut oder weniger gut. Ich denke, das liegt einfach an dem Wilden und destruktiven kleinen jungen in uns männern.

 

MMM: Ihre Fans und alle interessierten können sich auf www.milesteves.com eine übersicht über all ihre wunderbaren arbeiten machen, die sie bereits erschaffen haben. Doch wo können wir demnächst ihre kreativen ergüsse bewundern? Was ist in der Pipeline?

 

MT: derzeit arbeite ich daran, für diverse netflix-serien neue kreaturen zu entwerfen.

 

MMM: Mr. Teves, nicht nur vielen dank für ihre zeit, sondern auch für all die großartigen dinge, die sie erschaffen haben, um uns damit eine freude zu machen. wir wünschen ihnen alles erdenklich gute für ihre zukunft!

 

 aus dem englischen übersetzt von: mumien-monster-mutationen.de, copyright 2018: mumien-monster-mutationen.de