WTF:

 

Während des 1. Weltkrieges verschlägt es ein deutsches U-Boot, samt teilweise unfreiwilligen englischen Passagieren an Bord, auf die geheimnisvolle und sagenumwobene Insel Caprona. Dort müssen sie gegen prähistorische Lebewesen und fiese Urzeitmenschen um das nackte Überleben kämpfen. Ein schicksalhaftes Abenteuer beginnt…

 

Butter bei dem Fisch – Igors Meinung:

 

Gibt es tatsächlich ein charmanteres Dino-Abenteuer als Kevin Connors Glanzstück aus den 70-ern? Wohl kaum. Was hier an farbenprächtigem Tumult auf die Leinwand gezaubert wurde, dürfte bis heute jeden auch noch so kleinen Fantasyfilm-Fan restlos überzeugen.

 

Ein zauberhaft getrickstes Märchen für die ganze Familie und der absolute Jugendvorstellungs-Star aus der Glanzzeit der Prä-Schachtelkino-Ära.

 

Westernmimem Doug McClure sehen wir hier in einer seiner unvergessenen Paraderollen. Auch in dem nicht minder wunderbaren 2. Teil aus dem Jahre 1977 ist er wieder mit an Bord. Dieser ist für mich der letzte Höhepunkt und gleichzeitig der Abgesang auf die Riesenmonsterfilme der 50-er bis 70-er aus dem englischsprachigen Raum. Erst viele Jahre später, unter der Regie eines gewissen Steven Spielbergs, erlebten die Großviecher ihr Comeback und zogen endgültig in den Film-Olymp und die Kinderzimmer rund um den Globus ein.

 

Ein nostalgisches, großes und großartiges Stück Kindheitserinnerung, die bis heute in ihren Bann zieht, und somit eine ganz klare Empfehlung für alle Monster- und Science-Fiction-Fans.