WTF:

 

Am Arsch der Welt, in einer Forschungsstation in der Antarktis, machen zwölf US-Amerikaner unliebsame Bekanntschaft mit zwei Norwegern, die per Hubschrauber einem Schlittenhund hinterherjagen, um diesen mit unbedingtem Tötungswillen zur Strecke zu bringen.  Die zwei Norweger kommen bei diesem Unterfangen ums Leben, der Hund verbleibt bei den Amis. Was die ganze Aktion sollte, bleibt zunächst im Dunkeln. Die Amerikaner forschen nach Umstand und Wahrheit - und plötzlich bricht die Hölle über Sie herein.

 

Butter bei dem Fisch - Igors Meinung:

 

Mein Fresse, was für ein endgeiler Monsterfilm - wenn nicht gar DER (!) Monsterfilm schlechthin, zumindest für mich persönlich. Das mag zum einen daran liegen, dass mich im Jahre 1982 unsere Castroper Kultfigur "Onkel Engelbert", seiner Zeit Betreiber unseres einzigen Dorfkinos "Die Kurbel", einfach mal wieder altersfreigabetechnisch durchgewunken hat, und mich "The Thing" mit voller Wucht aus den Schuhen haute. Zum anderen liegt das daran, dass mich ein superb inszeniertes, unvergleichliches und grauenvoll-klaustrophobisches Kammerspiel erwartete, dessen Wirkung mich heute noch unwiederbringlich in seinen Bann zieht.

 

Eine wirklich zu 100% perfekte Komposition des Grauens, wie sie schöner und stimmungsvoller nicht sein kann: Dean Cundeys vorzügliche Kameraarbeit, Rob Bottins angstschweißverursachende Brachial-Effekte, John Carpenters beklemmende Regie und der unheilvolle Score von Meisterkomponist Ennio Morricone setzen sich zu einem Glanzstück im Monsterfilmgenre zusammen, welches bis zum heutigen Tage nicht einmal ansatzweise seine unbehagliche Wirkung auf den Zuschauer verloren hat.

 

Ein großer Erfolg an den Kinokassen war Carpenters Adaption der John W. Campbell Jr.-Erzählung "Who Goes There?" leider nicht  beschert, da er vermutlich als Pendant des knuffigen Alien-Familienabenteuers "E.T." seiner Zeit das Kinopublikum zu sehr irritierte. Heutzutage jedoch wird der durch und durch faszinierende Film (nicht nur unter Hardcore-Horrorfans) anerkannt, gewürdigt und geliebt.

 

"The Thing" ist absolutes Pflichtprogramm für jeden, der auch nur im entferntesten an Film und Kinomagie interessiert ist. Wer etwas anderes behauptet, der gehört kontaminiert!


Übrigens: wie sich die Zusammenarbeit mit Kult-Regisseur John Carpenter so anfühlt, könnt ihr auch bei unserem Interview mit dem "The Thing"-Darsteller Joel Polis hier auf unserer Homepage nachlesen.