WTF:

 

George ist ein Genie - er hat tatsächlich einen der großen Menschheitstäume wahr werden lassen: er hat eine Zeitmaschine erfunden. Auf geht es nun also sowohl in die verschiedensten Epochen der Geschichte, als auch in die Zukunft. Diese ist nämlich, wie George schon bald herausfindet, eher suboptimal, denn während eines Krieges wurde die gesamte Zivilisation bakteriell verseucht und spaltete sich daraufhin in zwei biologische Gruppen auf: die freundlichen Eloi und die widerwärtigen und brutalen Morlock. George hat jedoch noch ein weiteres Problem: seine Zeitmaschine ist verschwunden und er kommt nicht zurück in die Vergangenheit.

 

Butter bei dem Fisch - Igors Meinung:

 

Was für ein wunderbarer Retro-Monster-Abenteuer-Film! Die gesamte Generation "Ed von Schleck" wurde hier traumatisiert, denn die furchterregenden Morlock (die heute liebevoll antiquiert wirken), das geheule der Sirenen und die zum Teil bizarre Stimmung waren seiner Zeit starker Tobak für scheidende Grundschüler.

 

Die auf dem Klassiker-Roman von H. G. Wells basierende zivilisationskritische Fabel funktioniert jedoch in ihrer Aussage und in ihrem Habitus der Protagonisten noch heute in großartiger Art und Weise. Rod Taylor (der eigentlich nicht direkt anfangs schon für die Rolle des George vorgesehen war) ist fest mit der Figur des neugierigen Wissenschaftlers verwoben. Und auch die junge Film-Debütantin Yvette Mimieux (zu Beginn der Dreharbeiten gerade mal zarte 17 Jahre alt) macht ihre Sache hervorragend. 

 

George Pals ist mit seiner Version der faszinierenden Geschichte ein ganz großer Wurf im Sci-Fi-Genre geglückt. Und noch heute ist das Design der Zeitmaschine, die übrigens im Jahre 1971 bei einer Auktion versteigert wurde, ein zeitlos schönes Kunstwerk - fast schon so eine Art Kult-Requisite mit darstellendem Charakter. 

 

"Die Zeitmaschine" ist Pflichtprogramm für jeden Fantasy- und Monsterfan. Das Remake aus dem Jahre 2002, welches von Wells-Urenkel Simon Wells in Szene gesetzt wurde, ist hingegen als Abschreibeobjekt mit Gähnfaktor 100% zu werten.