WTF:

 

Die sympathische Haudegen-Gang des Schrott-Raumschiffes SERENITY, rund um Captain Reynolds nimmt gerne jeden Auftrag an, der ihnen ein paar Kröten in die staubige Tasche spült. Als sie auf Simon und seine Schwester, dem Medium River treffen, rappelt es gar heftig im Karton. Die gefürchtete Allianz ist hinter den beiden her und auch andere Gefahren ziehen die beiden Flüchtlinge scheinbar an, wie der sprichwörtliche Misthaufen die Fliegen.

 

Butter bei dem Fisch – Igors Meinung:

 

Ich habe wirklich selten so einen schwer unterhaltsamen Sci-Fi-Film gesehen, muss ich sagen. Der aus der Feder von Erfolgsautor und Regisseur Joss Whedon (BUFFY – IM BANN DER DÄMONEN) stammende Abschluss der kurzlebigen TV-Serie FIREFLY ist noch einmal um Längen besser, als die 14-teilige FOX-Produktion aus dem Jahre 2002 – und die war schon wirklich gut!

 

Hier wird in Sachen Action, Effekte, spritziger Dialoge und Tempo noch einmal eine ordentliche Schippe drauf gelegt. Die Fans, die lange Zeit auf einen würdigen Abschluss der Geschichte gehofft und dafür gekämpft haben, können Whedon für diese tolle Arbeit wirklich dankbar sein.

 

Ein wahrlich großer Spaß mit einer ernsten Hintergrund-Story, der auch endlich einmal wieder mit einem sehr interessanten, charismatischen und handwerklich präzisen Gentleman-Schurken aufwarten kann. Ach ja, und wilde, menschenfressende Mutanten sind auch mit dabei. Was will man mehr?

      

Man muss die Serie nicht unbedingt kennen, um in die Materie rund um die flapsige Han Solo-Bagage einsteigen zu können. Somit gilt für euch: ran an diese Perle. Ihr werdet es mit Sicherheit nicht bereuen – das schwöre ich auf meine Primärpufferplatte!