WTF:

 

Der knorrige Mr. Grant kommt mit einem abgestürzten Meteoriten in Kontakt und mutiert fortan zu einem parasitären Haufen Hackemett. Die Mitbewohner seines verschlafenen Kaffs werden sukzessive unappetitlich in den Ekelprozess infiltriert und schon bald versinkt alles in Chaos und Zerstörung. 

 

Butter bei dem Fisch - Igors Meinung:

 

Troma-Sprössling James Gunn hat wieder zugeschlagen und erweist sich erneut als meisterlicher Hommagist alter Monster- und Fantasyschinken. Nach dem gelungenen "Terror Firmer" und dem von Kritik und Fans gleichermassen anerkannten Remake von "Dawn of the Dead" liefert er hier eine spaßige Huldigung an die Alien-Invasions-Trashis der 50er Jahre Drive-In-Kinokultur. Leider passiert es viel zu selten, dass man in den Hollywoodmühlen echten Kinonerds ihr Talent finanziert, um dem Publikum das zu bieten, was sie selbst gerne schauen. James Gunn (wie auch James Wan), sind das beste Beispiel dafür, dass man dieses Risiko einfach öfter eingehen sollte. Gunn hat Bock darauf, die Leinwand mit verrückten Ideen vollzuballern und das merkt man auch.

 

"Slither" ist ein mit Nathan Fillion, Elizabeth Banks und Michael Rooker charmant besetztes und rundum gelungenes Splatter-Ekelpaket mit Schmunzelfaktor.

Angucken lohnt!