WTF:

 

"Unglaubliche Geschichten" war eine 47-teilige US-amerikanische Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Fernsehserie, die von Steven Spielberg produziert und 1993 im deutschsprachigen Raum bei dem Privat-Sender "RTL 2" ausgestrahlt wurde. 

 

Ich beziehe mich hier auf den von "UIP" im Jahr 1987 releasten Kinofilm, bei dem zusammengefasst drei Storys dieser Serie als Anthology in den deutschen Lichtspielhäusern zu sehen waren.

 

Story Nr.1 "Die Notlandung": Ein eigentlich von permanentem Glück verfolgter Soldat des US-Fliegerregiments gerät bei seinem letzten Einsatz in tödliche Gefahr. Nur ein Wunder könnte ihn retten.

 

Story Nr. 2 "Die Mumie": Mumien-Darsteller Harold bekommt mitten in der Drehpause die Nachricht von der zeitnah-bevorstehenden Niederkunft seiner Frau. Ohne zu zögern macht er sich sofort samt seinem Kostüm aus dem Set im Hochmoor auf, um bei dem freudigen Ereignis dabei sein zu können. Es wird ein Weg voller turbulenter Hindernisse.

 

Story Nr. 3 "Der ungeliebte Lehrer": Cynthia und Peter wollen ihren despotischen Lehrer mit hilfe eines fluchs in den wahnsinn treiben. kaum ist der zauber vollzogen, scheint Die irre idee tatsächlich früchte zu tragen.

 

Butter bei dem Fisch - Igors Meinung:

 

Man hat sich hier tatsächlich drei herausragend gute storys für die deutsche kinoveröffentlichung herausgepickt. Wenn man irgend einen vergleich heranziehen möchte, so würde ich die Serienversion als Hommage an die gute alte "Twilight Zone" werten, ohne jedoch hier in die zynische oder beklemmende kerbe zu hauen, die dort seiner zeit des öfteren zu finden war. hier erscheint alles eher familientauglich gestrickt. der deutliche verzicht auf splatter, explizite gewalt und grobschlächtigen horror trübt jedoch den spaß an der sache in keinster weise. 

 

Die drei geschichten gehen thematisch ganz verschiedene wege, wissen aber alle auf ihre weise bestens zu unterhalten. Es ist dramatisch, schwarzhumorig, teilweise gar slapstickhaft. Es ist übrigens auch schön zu sehen, dass sich hier immer wieder bekannte und beliebte gesichter ein stelldichein geben. Gaststars wie Kevin Costner, Christopher Lloyd oder die bezaubernde Mary Stuart Masterson sind zu sehen. 

 

Alle Geschichten sind pfiffig erzählt, wunderbar gespielt und bieten einen wirklich gelungenen Monster/Fantasymix. Man kann den Film eigentlich nur lieb haben. Ich jedenfalls schaue ihn seit meiner jugend immer mal wieder - und das sehr gerne.