WTF:

 

Frank und Freddy, zwei trottelige Mitarbeiter eines Versandhauses für medizinischen Bedarf, bringen während ihrer gemeinsamen Nachtschicht im Keller ein altes Armeefass zum Bersten, in dem sich nicht nur eine halb verrottete Leiche befindet, sondern auch eine experimentelle Chemikalie der US-Army. Kaum liegt das Zeug in der Luft, werden die Toten des angrenzenden Friedhofs wieder lebendig und das blutige Chaos bricht los.  

 

Butter bei dem Fisch -Igors Meinung:

 

"The Return of the Living Dead" kann man getrost als Zom-Com-Klassiker bezeichnen. Multitalent Dan O’Bannon, aus dessen Feder u.a. die Monster-Klassiker "Alien" (1979) und "Lifeforce" (1985) entstanden, war hier für das komplette Projekt verantwortlich und übernahm bei diesem grandiosen Spaß Drehbuch und Regie. 

 

Und auch hier ist es, wie so oft bei gelungenen Filmstoffen: die Mischung stimmt. O’Bannons Geniestreich wird als charmante, witzige und zitatenreiche Hommage an den s/w-Kultstreifen von George A. Romero präsentiert. Erstmalig werden hier die klassischen "Zombieregeln" auf den Kopf gestellt und liebevoll veralbert - Kopfschuß? Reicht nicht! 

 

Auch wird hier erstmalig ein Grund für den fleischeshunger der rottenden Brut genannt. In dem Kontext dieser speziellen Rahmenhandlung finde ich das durchaus passend. Und Sinn ergibt es auch.

 

Alles ist hier wunderbar stimmig und temporeich in Szene gesetzt. Langeweile kommt hier zu keiner Minute auf. Alleine den baseligen Haiopeis Frank und Freddy dabei zuzuschauen, wie sie alles, was sie verbockt haben, wieder versuchen ins Reine zu bringen, ist schon eine herrliche Skriptidee. Wahrscheinlich hätte der Film auch ohne das hereinbrechende Zombiechaos bestens funktioniert. So aber kippt der Film im zweiten Akt in ein extrem flottes Leichengewusel, gespickt mit tollen Masken und schrägen Ideen. 

 

"The Return of the Living Dead" ist die Mutter aller Untoten-Komödien. Nachfolgende versuche der ganzen Thematik erneut das Spaßkrönchen aufzusetzen und neue Impulse zu geben, sind, bis auf ganz wenige Ausnahmen (Braindead und Zombieland), bis heute leider nicht von großem Erfolg gekrönt gewesen. Zu recht ein Klassiker!

 

Thom Mathews, einer der Hauptdarsteller aus "The Return of the Living Dead", hat uns übrigens vor kurzem ein feines Interview gegeben!