Allroundtalent Greg Nicotero lebt und liebt das Kino wie wohl kaum ein anderer. 1963 in Pittsburgh geboren, schloss er bereits mit 16 Jahren Freundschaft mit Zombie-Papst George A. Romero. Von seiner Kreativität beeindruckt, bot Romero ihm 1985 an, zusammen mit Tom Savini federführend für die Make-up und Special-FX seines Untoten-Kultfilms "Zombie 2 - Das letzte Kapitel" den Hut aufzusetzen.

 

Einige Zeit lang arbeitete er mit Freund und Mentor Savini zusammen, bis er 1988 mit den Effektekünstlern Robert Kurtzman und Howard Berger das Special-FX-Unternehmen "KNB EFX Group" gründete. Seither arbeitet die Firma an schier unzähligen Film- und Fernsehprojekten mit. Eine Vielzahl an Preisen heimste Nicotero bislang ein. U.a. gewann er mehrfach den "Emmy", den "BAFTA" und auch den "Saturn-Award". 

 

 

1992 gab er sein Regiedebüt als Regisseur der Second-Unit mit dem B-Reißer "The Thing - Gene außer Kontrolle" und nahm seitdem immer wieder auf dem Regie-(Assistenten)stuhl platz. An Filmen wie "Wishmaster", "Land of the Dead" oder "Der Nebel" war er beteiligt. Seit 2010 arbeitet er an dem international erfolgreichen AMC-Projekt "The Walking Dead" als Regisseur, Produzent und Make-Up-Künstler mit.

 

Nicotero ist ein Tausendsassa. Er ist Maskenbildner, Filmregisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor, Stuntman, Schauspieler, Make-up- und SFX-Experte. Bis Dato wirkte er an über 200 Film- und Fernsehproduktionen mit und arbeitete dabei für große Namen wie  Steven Spielberg, Quentin Tarantino, Frank Darabont, Wolfgang Petersen oder M. Night Shyamalan.

 

Alle seine Verdienste für die Filmwelt aufzuzählen, würde natürlich zu weit führen. Wenn wir euch jedoch ein kleines Potpourri seiner Arbeiten präsentieren dürfen? Lasst euch folgende Titel auf der Zunge zergehen: Tanz der Teufel 2, Nightmare on Elm Street 5, Das Böse 2, Geschichten aus der Schattenwelt, Armee der Finsternis, Die Mächte des Wahnsinns, Scream, und so weiter und so weiter. 

 

Hobbymusiker und Gitarrenschremmer Nicotero lebt mit Frau, Tochter und Sohn in Los Angeles. Möge er uns noch viele schöne Scheußlichkeiten bereiten.