Die in Rostock geborene Schauspielerin und Synchrondarstellerin Almut eggert kam erst über Umwege zu den medialen Künsten. Nach Erlangen ihrer mittleren reife machte sie erst einmal eine Lehre zur Kosmetikerin. Später krönte sie diesen beruflichen Werdegang mit diversen Diplomen und Auszeichnungen.

 

Ende der 50-er Jahre schwenkte sie dann um und spielte in Berlin, Stuttgart und Frankfurt a.M. auf diversen Theaterbühnen tragende Rollen, um dann vorrangig mit ihrer Tätigkeit ins TV zu wechseln. Nebenbei zeigte sie dem Publikum ihr kabarettistisches Talent bei dem berühmten "Stachelschwein"-Ensemble. 

 

Auch in der Synchronbranche wurde die vielseitige Eggert in den unterschiedlichsten Sprechrollen eingesetzt. Für uns ist natürlich besonders interessant, dass sie in John Carpenters unheimlichen Geister-Meisterwerk "The Fog" die Schauspielerin Adrienne Barbeau alias Stevie Wayne synchronisierte und somit zur deutschen "Stimme der Nacht" wurde. Das ohnehin vorzüglich von der "Interopa Film GmbH" ins deutsche gehievte Gruselstück erfährt durch die unvergleichliche Stimmfarbe Eggerts das synchrontechnische Sahnehäubchen und Highlight zugleich.

 

Als weitere Höhepunkte ihrer Monster-Synchron-Karriere sollen hier "Ellen Brodie" in der ersten Synchronfassung des Spielberg-Schockers "Der weiße Hai", "Aphrodite" (Ursula Andress) in "Kampf der Titanen", oder diverse Einsätze in Freddy- und Dracula-Filmen genannt werden.

 

Über 450 mal stand sie bis Dato für uns vor dem Mikrofon. Hoffentlich war dies nur ein Bergfest...