Das wunderbare Synchrontalent Benjamin Völz wurde 1960 in Berlin geboren. Schon in jungen Jahren stand der Sohn von Schauspiel-Legende Wolfgang Völz auf den Bühnenbrettern, um in Kindermärchen mitzuwirken. Später dann arbeitete er auch für Kino & TV. 

 

Anfangs sprach er nur ab und an mal was ein. Er war als Schroeder bei den "PEANUTS", oder auch in der Disney-fantasykomödie "Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett" zu hören. 

 

Nach eigenem Bekunden legte sich der Schalter zur echten Sprecherleidenschaft Mitte der 80-er Jahre für ihn um, als er in der Teenie-Dramödie "Breakfast Club" gemeinsam mit seinen bekannten Kollegen Oliver Rohrbeck oder Santiago Ziesmer am Mikrofon stand.

 

Seit vielen Jahren schon ist er in der Regel als feste Stimme von Keanu Reeves, eric Bana, James Spader, Charlie Sheen, Matthew McConaughey und David Duchovny zu hören. Gerade zuletzt genannter ist für uns Monsterfans natürlich am interessantesten, da Völz hier über neun Staffeln lang Agent Fox Mulder an den Lippen hing, als sich dieser zum Teil mit merkwürdigen Kreaturen aller Art herumschlagen musste. 

 

Twentieth Century Fox verdiente über viele viele Jahre einen riesen Haufen Geld mit diesem Franchise und so verlangte Völz für die Synchronarbeit des zweiten Kinofilms "Akte X - Jenseits der Wahrheit" deutlich mehr Geld für seine Arbeit, mit dem Argument, die Branche sei per se nicht gut bezahlt. Das Ende vom Lied war, dass die Gagenverhandlungen scheiterten und Völz bis Dato nicht mehr für den Verleih "Fox" tätig geworden ist.

 

Benjamin Völz ist "nebenher" maler und Musiker, ist verheiratet und wohnt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Berlin.