John Carl Buechler wurde in Belleville, Illinois, geboren. Er war ein wahres Multitalent und fungierte als Schauspieler, Autor, Produzent, Regisseur und Spezialeffekt-Künstler.


Buechler galt als waschechter Filmfreak und Monsterfan. Er war der erste namhafte SFX-Experte, der sich in seinem künstlerischen Wirken dazu entschloss, auch für seine eigenen Projekte auf dem Regiestuhl Platz zu nehmen.

      

Hier gab er sein Debüt in dem Anthologie-Fantasy-Film HERRSCHER DER HÖLLE (1984), und bereits kurze Zeit später folgte ein weiterer Monster-Film mit dem Namen TROLL, der ein achtenswerter kommerzieller Erfolg wurde. 


1988 trat Buechler für den Pelztierklopper UNDERGROUND WEREWOLF hinter die Kamera. Produziert wurde das haarige Spektakel von EMPIRE PICTURES, der zu der Zeit in finanzielle Schieflage geratenen Produktionsfirma von Charles Band. Band und er kannten sich aufgrund zahlreicher FX-Aufträge für EMPIRE.

 

 

Der große Durchbruch kam schließlich mit dem siebten Teil aus dem berühmt-berüchtigten „Freitag, der 13.“-Franchise. JASON IM BLUTRAUSCH wurde erneut zu einem weiteren Kassenerfolg für "Paramount Pictures", auch wenn Buechler damals eher skeptisch gegenüber dem Regieauftrag für den Film eingestellt war.

 

Mit seiner eigenen Firma, der „Mechanical Imageries Inc.“, verbrach er gar fürchterliche und wunderbare Spezialeffekte für zahlreiche Science-Fiction-, Horror- und Fantasyfilme. U.a. bereicherte er für Arbeiten an TERRORVISION, FROM BEYOND, GHOULIS 1 – 3, BRIDE OF RE-ANIMATOR, HALLOWEEN IV, INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG, HATCHET, und dem oft unterschätzten Geister-Zuchthaus-Slasher PRISON nachhaltig die Kinoleinwand.

 

Als er seiner Zeit für die Make-up-Effekt-Abteilung von „New World Pictures leitete“, titulierte ihn B-Film-König Roger Corman einst als den besten Mann in der gesamten Branche.

 

John Carl Buechler erlag am 17.März 2019 seinem Krebsleiden.