Lon Chaney war der "Mann mit den 1.000 Gesichtern". Der 1883 in Colorado geborene Schauspieler gilt nicht nur als Kultfigur der Stummfilm-Ära, er war auch bekannt dafür, sich seine eigenen Maskeraden zu erstellen.

 

Als Sohn gehörloser Eltern verständigte er sich bereits als kleiner Junge durch pantomimische Bewegungen oder Gesten mit Ihnen. nach dem Tod seiner Mutter war er zunächst als Handwerker tätig, konnte sich nebenher jedoch schon bald auf diversen Bühnen als Amateurschauspieler etablieren.

 

Ein Vertrag mit UNIVERSAL brachte schließlich den Durchbruch in Hollywood und auf der großen leinwand. Als buckliger Glockenschwinger QUASIMODO in DER GLÖCKNER VON NOTRE DAME oder als das PHANTOM DER OPER schrieb er Filmgeschichte, und die Arbeiten, die gemeinsam mit Regisseur Tod Browning entstanden, festigten seinen Ruf als sehr wandlungsfähigen Künstler, der häufig ausgestossene, missverstandene und/oder missgebildete Kreaturen verkörperte.

 

Seine Darstellungen waren zwar oft gezeichnet von Tragik, Qual und Ungnade, doch verlieh er seinen Figuren auch stets das menschliche und empathische. bei ihm wurden die Freaks nicht unbedingt mit dem alleinigen Stempel der Hässlichkeit versehen, sondern auch durch charakterliche Tiefe geprägt.

 

Am 26.August 1930 verstarb Chaney an den Folgen einer Kehlkopfkrebserkrankung. Sein Sohn Lon Chaney Jr. trug das Erbe seines Vaters weiter, wurde ein berühmter und beliebter Monsterfilm-Star und stand Seite an Seite mit großen Weltstar-Kollegen wie Boris Karloff, Kirk Douglas oder Gregory Peck vor der Kamera.