Die römische Schauspielerin, Regisseurin, Filmproduzentin, Drehbuchautorin, Schriftstellerin und Sängerin Asia Aria Maria Vittoria Rossa Argento hat den Schrecken quasi schon in die Wiege gelegt bekommen, denn ihr Vater ist bekanntermaßen niemand geringerer als der Giallo- und Horror-König Dario Argento, mit dem sie bereits einige Male zusammenarbeitete.

 

Bereits im zarten Alter von neun Jahren hatte Argento erste Film- und Fernsehauftritte; in Lamberto Bavas Gore-Happening DÄMONEN (DEMONI 2) trat sie erstmalig in einem abendfüllenden Monsterfilm auf.

 

Die mehrfach preisgekrönte Argento fühlt sich in nahezu jeder Kunstform daheim. 

Seit 1994 dreht sie als Regisseurin Dokumentar- und Kurzfilme, seit 1999 auch Spielfilme. Nebenher modelt sie, schreibt Geschichten, Drehbücher und Romane und gilt als umtriebige Sängerin, die bereits u.a. mit Brian Molko von der alternative-Rock-Band PLACEBO ein entsprechendes Musikprojekt realisierte.

 

2009 wurde der multilingualen Künstlerin die Ehre zuteil, Mitglied der Wettbewerbsjury für die 62. Internationalen Filmfestspiele von Cannes zu werden.

 

Nachdem die zweifache Mutter 2018 in die Mühlen der #metoo-Bewegung geriet und ihr zweiter Ehepartner im gleichen Jahr durch Suizid verstarb, war die emotional schwer angeschlagene Italienerin bis Dato in keinem Film mehr zu sehen. Zu ihren bekanntesten Rollen zählen neben dem bereits erwähnten DÄMONEN auch AURA, THE STENDHAL SYNDROME, B. MONKEY, DAS PHANTOM DER OPER, LAND OF THE DEAD, xXx-Triple X oder das französische Historiendrama DIE BARTHOLOMÄUSNACHT.

 

Weiterhin viel Kraft für dich, du verrückter schwarzer Engel!