Ist BLACK SUMMER das bessere THE WALKING DEAD?

 

Seit dem 11.April 2019 kann man sich bei NETFLIX neues Zombie-Futter holen. Als Prequel der abgedrehten SyFy-Serie Z NATION angepriesen, wird jedoch schon nach Sichtung der ersten zehn Minuten dieses 8-Teilers klar, dass man hier von der Grundstimmung her in eine andere Richtung geht, als die genannte Mutterserie, denn auf den satirischen Unterton haben die Showrunner Karl Schaefer und John Hyams generell verzichtet.

 

Charakterzeichnung: Fehlanzeige. Es gibt im Grunde genommen nichts Privates über die Protagonisten zu entdecken. Als Ausgleich hierzu wird dafür jedoch ordentlich auf die Adrenalin-Tube gedrückt. Bei BLACK SUMMER geht es tatsächlich nur noch um die Rettung seiner eigenen Haut. Nahezu jede Folge besteht aus einem einzigen Überlebenskampf, dessen Fluchtszenarien äußerst schweisstreibend, spannungsreich und actiongeladen in Szene gesetzt wurden.

      

Die apokalyptische Stimmung wird durchaus überzeugend eingefangen, auch wenn hier alles etwas steriler wirkt, als in anderen Beiträgen dieses Subgenres. Wer also kein Problem mit rennenden Vertretern der Untoten-Zunft hat, kann hier bedenkenlos die Chipstüte zücken und sich auf eine blutige Hatz freuen, die so wirkt, als hätte man die rasantesten Szenen aus Danny Boyles 28 DAYS LATER und dessen Nachklapp zu einer rapiden, unterhaltsamen und deftigen Verfolgungsjagd mit kruden Gewaltspitzen zusammengeklöppelt – ein WALKING DEAD ohne Soap-Elemente sozusagen. Mir hat es Spaß gemacht.