Seit Anfang des neuen Jahrtausends werden wir nun bereits mit dem Start der ersten SPIDER-MAN Trilogie von Sam Raimi mit mehr oder minder hochwertigem audiovisuellen Comic-Futter versorgt. Seit dem gab es im MARVEL und DC-Universum sowohl zahlreiche Bretter, als auch echte Knödeltröten, wie den froschgrünen Dünnpfiff GREEN LANTERN oder den jüngst erneut kläglich gescheiterten Versuch, eine halbwegs adäquate Neuinterpretation der FANTASTIC 4 in die Kinosessel zu rotzen.

 

Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich dieser Welt aus Minihelden, fliegenden Vorhängen und roten Blitzen irgendwann überdrüssig geworden bin. Die beiden grossen Höhepunkte dieser nicht enden wollenden bunten Flut waren für mich mit WATCHMEN und THE DARK KNIGHT erreicht, aber dies ist ja nun auch schon so einige Monde her. Auch den oftmals hochgelobten Serien dieser Zunft konnte ich (bis auf den völlig durchgeballerten PREACHER) kaum was abgewinnen.

 

Jetzt aber ist die Kacke endlich wieder heftig am dampfen, denn mit THE BOYS bekommen wir nun eine dermaßen mit Zynismus, bitterböser Satire und pechschwarzem Humor durchtränkte Superhelden-Demontage um die Ohren geschallert, dass sogar DEADPOOL rote Ohren bekommen würde. Das zum Einsatz kommende CGI ist erste Sahne, die Charakterzeichnung kongenial, die Story simpel, aber im Kern brillant, und auch der Gewalt- und Splatterpegel ist bisweilen in den eindeutig höheren Kotzometer-Sphären anzusiedeln. Seit Ende Juli 2019 ist die von Amazon produzierte achtteilige Anti-Superhelden-Serie THE BOYS im PRIME VIDEO-Paket verfügbar.